Kostenfreie Telefonaktion war voller Erfolg

Experten-Telefon zum Thema Parkinson stand nicht still

17.07.2012 - Der Beratungsbedarf zu Parkinson ist enorm groß, vor allem zu Themen wie der Behandlung und den Symptomen – so lautet das Fazit der beiden Fachärzte für Neurologie und Psychiatrie, Dr. Edgar Bollensen/ Eschwege und Dr. Werner E. Hofmann/Aschaffenburg. Im Rahmen des kostenfreien Experten-Telefons von "Leben mit Parkinson" beantworteten
sie im Juni alle Fragen zum Thema Parkinson.


Kostenfreie Telefonaktion war voller Erfolg - Experten-Telefon zum Thema Parkinson stand nicht stillDie kostenfreie Experten-Beratung am Telefon war ein voller Erfolg. Bild: iStockphoto


"Das Telefon stand kaum still. Dabei gab es Beratungsgespräche von einer Minute, aber auch von einer viertel Stunde – hier sind wir jeweils individuell auf den Anrufer eingegangen und haben uns Zeit genommen", resümiert Dr. Bollensen. "Ich war begeistert, wie gut sich die Anrufer auf ihren Anruf vorbereitet hatten. Sie hatten sich bereits sehr viel Wissen über die Erkrankung angeeignet und eine oder mehrere Fragen parat", ergänzt Dr. Hofmann.

Zur richtigen Behandlung und zur Erkrankung selbst gab es viele Fragen: Was sind die typischen Erstsymptome von Parkinson? Wird die Krankheit vererbt? Wie kann ich die Entstehung von Parkinson verhindern? Welche Medikamente gibt es, und wie wirken sie? Ich werde bereits medikamentös behandelt, jedoch treten seit Kurzem Wirkungsfluktuationen auf, so dass ich gegen Ende der Medikamentenwirkung nicht mehr so gut beweglich bin – was kann ich dagegen tun? Meine Familie versteht mich schlecht, da mein Sprechen sich verschlechtert hat – können Medikamente hier helfen?

Diese und weitere Fragen beantworteten die beiden Experten in Einzelgesprächen am Telefon. Sie möchten sich ebenfalls über die Krankheit informieren? Antworten auf häufige Fragen zu Parkinson und der Therapie sowie zu medizinischen Begrifflichkeiten finden Sie in der Rubrik FAQs.

Gut vorbereitet ins Arztgespräch
Damit Sie zufrieden die Arztpraxis verlassen, sollten Sie Besuche bei Ihrem behandelnden Arzt gut vorbereiten. Hierfür können Sie vorab gedanklich folgende Punkte durchspielen:

•    Wie möchte ich das Gespräch mit dem Arzt anfangen?
•    Welche Fragen möchte ich dem Arzt stellen?
     Welche Punkte sind mir hierbei besonders wichtig?
•    Welche Fragen könnte der Arzt mir stellen?

Es ist hilfreich, sich diese Gedanken und mögliche Fragen zu notieren, so dass Sie diese im Gespräch mit Ihrem Arzt nicht vergessen.
Zudem empfiehlt es sich, dass Sie dem Arzt von all Ihren Beschwerden berichten. Auch  von solchen, die Ihnen aktuell unwichtig erscheinen oder nur mild ausgeprägt sind, denn auch diese Beschwerden können für den Arzt wichtige Hinweise sein. Verschweigen Sie daher nichts, die Arztbesuche sollen schließlich dazu dienen, Ihre Behandlung stetig zu optimieren.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrem nächsten Arztgespräch!


Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
 
Schriftgröße
  • Umgang mit Parkinson
Umgang mit der Diagnose

Viele Betroffene und Angehörige sind
mit der Diagnose
Parkinson überfordert.
Ein Überblick kann helfen. weiter

  • Adressen und Links
Adressen und Links

Die wichtigsten Kontakte und Adressen in Ihrer Nähe.

weiter

  • Glossar
Glossar rund um Parkinson

Von A bis Z: Fachbegriffe rund um das Thema Parkinson.

weiter

  • Service für Mediziner
Service für Mediziner

Sie sind Arzt und suchen nach weiteren Informationen? Dann besuchen Sie unser Fachportal.

weiter


© 2018 TEVA Pharma GmbH