Ratgeber für die heißen Tage

Fit durch den Sommer mit Parkinson

18.07.2014 – Es ist wieder soweit! Der Sommer mit Temperaturen über 30 Grad Celsius ist da und bringt seine Freuden mit sich. Doch für Menschen mit Parkinson können hohe Temperaturen ein gefährliches Gesundheitsrisiko darstellen. Gut gewappnet, kann aber jeder den Sommer herrlich genießen.
Ratgeber für die heißen Tage – Fit durch den Sommer mit Parkinson © racorn/123RF.comWasser, Säfte, Tees – Täglich mindestens drei Liter trinken hilft bei Parkinson gesund durch den Sommer zu kommen. © racorn/123RF.com

Viele Parkinson-Betroffene haben eine gestörte Wärmeregulation und ein beeinträchtigtes Wärme- und Kälteempfinden. Dadurch kann es passieren, dass Betroffene bei Wärme bzw. Kälte zu viel bzw. zu leicht bekleidet aus dem Haus gehen oder bei normalen Temperaturen ohne körperliche Anstrengung stark schwitzen. Auch Schweißausbrüche sind nicht ungewöhnlich, vor allem in der Nacht. Kommen hohe sommerliche Temperaturen hinzu, sind Parkinson-Betroffene bei Hitze ausgesprochen gefährdet. Fehlt dem Körper ausreichend Flüssigkeit, kann dies im schlimmsten Fall lebensgefährliche Komplikationen mit sich bringen.

Die ersten Anzeichen für einen Flüssigkeitsmangel (Dehydrierung) sind Schwindel, Schwäche, Müdigkeit, Mattigkeit, Halluzinationen sowie Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen. Zeigen sich diese Symptome, muss schnell reagiert und Flüssigkeit getrunken werden, um das Risiko einer Dehydrierung und die mögliche lebensgefährliche Bewegungsunfähigkeit (akinetische Krise) – die bei Parkinson eine Folge des Flüssigkeitsmangels sein kann – zu vermeiden. Diese Bewegungsunfähigkeit kann plötzlich oder binnen weniger Tage auftreten.

Genug Trinken ist besonders wichtig für Menschen mit Parkinson

Wenn die Quecksilbersäule im Sommer auf Rekordwerte steigt, sollte gerade dann auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden: mindestens drei Liter täglich, bei extremer Hitze sogar mehr. In den heißen Sommermonaten kommt es immer wieder zu Notfällen, in denen Betroffene als Folge von Flüssigkeitsmangel in Krankenhäusern behandelt werden müssen. Bei Menschen mit Parkinson kann sich dieser Mangel durch Verschlechterung der körperlichen Symptome oder Verwirrtheit äußern.

Besonders ältere Menschen sind betroffen, da ihr Durstgefühl nachlässt und sie "vergessen" zu trinken. Was im Notfall schnell hilft, sind Flüssigkeitsinfusionen, die beim Arzt oder in Kliniken in der Regel ambulant durchgeführt werden und dem Betroffenen wieder auf die Beine verhelfen.

Damit es aber gar nicht erst zu einer ärztlichen Behandlung kommt, sollten gerade Menschen mit Parkinson daran denken oder bei Bedarf eine Notiz zur Erinnerung mit sich führen: viel Flüssigkeit aufnehmen! Und zwar bevor der Durst einsetzt. Das Trinken schützt zudem nicht nur vor einem akuten Flüssigkeitsmangel im Körper, sondern transportiert außerdem die eingenommenen Medikamente besser an ihre Wirkungsorte.

Durstlöscher Nummer 1 ist Wasser. Mineral- oder Leitungswasser sind meist reich an Kalzium sowie Magnesium und daher sehr gesund. Früchte- und Kräutertees, Saftschorlen oder auch Suppenbrühen können das Trinken abwechslungsreich gestalten und es zum Genuss werden lassen. Alkohol-, koffeinhaltige und kalte Getränke sollten Sie vermeiden. Trinken Sie in einer ruhigen Umgebung und nehmen Sie sich – vor allem bei Schluckbeschwerden – die Zeit zum Trinken.

Trinken und Essen im Sommer – worauf achten

Auch wenn man die enorme Hitze relativ gut umgehen und sie aus den eigenen vier Wänden halten kann, machen sich die insgesamt höheren Temperaturen dennoch bemerkbar: Da dem Körper nicht nur Flüssigkeit, sondern zudem viel Salz durch Schwitzen verloren geht, ist neben ausreichender Flüssigkeitszufuhr auch die Ernährung an den Sommer anzupassen. So können salzhaltige Lebensmittel, wie Suppenbrühen oder Salzstangen, den Verlust ausgleichen. Im Allgemeinen gilt leichte Kost als ideale Ernährung im Sommer, beispielsweise frisches Gemüse, Salate, leichte Fischgerichte oder bekömmliche Suppen.

Mischen Sie sich selbst leckere, erfrischende Sommergetränke, die nicht nur schmackhafte Durstlöscher sind, sondern ausgesprochen reich an gesunden Vitaminen. Schnell gemacht und besonders wertvoll sind "Smoothies", also im Mixer zerkleinerte Früchte oder Gemüse. Mit etwas Wasser gemischt, können Sie so herrliche und nahrhafte Erfrischungsgetränke kreieren. Wenn es mal schneller gehen soll, mischen Sie frischen Zitronensaft mit Wasser: Fertig ist eine gesunde Zitronenlimonade!

Tipps zur Unterstützung pflegebedürftiger Menschen mit Parkinson

Angehörige von pflegebedürftigen Parkinson-Betroffenen haben besonders bei hohen Temperaturen eine große Verantwortung. Denn Bettlägerigkeit, eingeschränkte Mobilität und Schluckstörungen machen es dem Patienten nahezu unmöglich, eigenständig ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen. Damit der Betroffene genug trinkt, können ein Trinkplan, nummerierte Trinkflaschen und Hilfsmittel wie Schnabeltassen oder Strohalme die Aufgabe hervorragend unterstützen. Wichtig ist, den Patienten stets zum Trinken zu animieren und ihm die Getränke in Reichweite zu stellen. Um ein angenehmes Raumklima zu erreichen, hilft es, die Zimmer zu den morgendlich kühleren Temperaturen gut durchzulüften. Tagsüber bleibt die Hitze draußen, wenn man die Fenster geschlossen hält und Rollläden oder Vorhänge als Schutz vor der Sonne und Hitze nützt. Ist es dennoch zu warm im Zimmer, können kalte Umschläge für Kopf oder Nacken zu einer angenehmen Linderung führen.

Parkinson ist kein Grund, sich vor dem Sommer zu verstecken

Unsere Tipps und Tricks können helfen, dass der Sommer in vollen Zügen zum Genuss wird:

  • Bleiben Sie bevorzugt an den heißen Mittags- und Nachmittagszeiten zu Hause und verschieben Sie Erledigungen und Spaziergänge auf die milderen Abendstunden.
  • Gehen Sie Barfuß in Ihrer Wohnung, denn Schuhe oder Socken speichern zu sehr die Wärme.
  • Kühlen Sie regelmäßig die Arme oder Beine mit kaltem Wasser. Eine langanhaltende Frische bieten kühle Fußbäder und sind eine wunderbare Lösung für Menschen mit Parkinson mit eingeschränkter Beweglichkeit.
  • Falls Sie in einem Haus wohnen, vermeiden Sie wenn möglich das Schlafen direkt unter dem Dach.
  • Ventilatoren sorgen für einen frischen Wind und Abkühlung in Ihren eigenen vier Wänden oder am Arbeitsplatz.

Unterwegs oder auf Reisen gibt es einige zusätzliche Möglichkeiten, um den Sommer angenehm zu verbringen. So schützt beispielsweise ein Sonnenhut nicht nur vor der direkten Sonne, die unbedingt vermieden werden sollte, sondern schmückt Sie auch noch. Genießen Sie den Sommer mit Freunden oder alleine mit einem Buch an schönen Schattenplätzen beispielsweise unter Bäumen im Biergarten oder im eigenen Garten mit Sonnenschirm. Denn in der direkten Sonne oder der heißen Mittagshitze überhitzt der Körper zu schnell, weswegen auch körperliche Betätigung oder sogar Sport unbedingt vermieden werden sollten. Möchten Sie sich dennoch bewegen, gönnen Sie sich eine Abkühlung im See oder genießen die natürliche Frische im Wald bei einem schönen Spaziergang oder Fahrradausflug.

Mit all diesen Tipps im Gepäck, können Sie auch wunderbar auf Reisen gehen. Ideale Reiseziele sind die deutschen Berglandschaften beispielsweise Alpen oder die Küsten im Norden von Deutschland. Egal wo Sie sind, vergessen Sie nicht, stets eine volle Trinkflasche bei sich zu haben.

Planen Sie eine Reise und möchten der Sommerhitze möglichst entgehen, bieten sich bevorzugt die kühleren Regionen im Inland oder Ausland an. Vor dem Reiseantritt sollten Sie Ihr Vorhaben mit Ihrem Neurologen besprechen.

Wer könnte besser Reise-Tipps für Menschen mit Parkinson geben, als Betroffene selbst? Weitere wertvolle Hinweise und Erfahrungen für die Reise mit Parkinson finden Sie in unserem Ratgeber-Spezial "Reisetipps von Patienten für Patienten – Urlaub mit Parkinson".

Wenn Sie letztlich darauf achten, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, möglichst leichte Kost zu essen und sich vor der prallen Sonne und hohen Temperaturen zu schützen, können Sie zu Hause, aber auch auf Reisen herrlich die heißen Tage genießen. Auch mit Parkinson, viel Freude am Sommer!

Quellen:

 

Mehr zum Thema auf www.leben-mit-parkinson.de:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 4.0 von 5. 1 Stimme(n).
 
Schriftgröße
  • Umgang mit Parkinson
Umgang mit der Diagnose

Viele Betroffene und Angehörige sind
mit der Diagnose
Parkinson überfordert.
Ein Überblick kann helfen. weiter

  • Adressen und Links
Adressen und Links

Die wichtigsten Kontakte und Adressen in Ihrer Nähe.

weiter

  • Glossar
Glossar rund um Parkinson

Von A bis Z: Fachbegriffe rund um das Thema Parkinson.

weiter

  • Service für Mediziner
Service für Mediziner

Sie sind Arzt und suchen nach weiteren Informationen? Dann besuchen Sie unser Fachportal.

weiter


© 2018 TEVA Pharma GmbH