Buchtipp für Parkinson-Betroffene

"An meinen Parki"

29.11.2013 – In einem imaginären Briefwechsel mit "Mister Parkinson" personifizierte Maria-Luise Winkler Vonmetz ihre Parkinson-Erkrankung. So gelang es ihr, der Diagnose allmählich den Schrecken zu nehmen. Den Briefwechsel hat sie in dem Buch "An meinen Parki" veröffentlicht. Es soll anderen Betroffenen Mut machen und zeigen, dass Lebensfreude auch mit Parkinson noch möglich ist.
Buchtipp für Parkinson-Betroffene – An meinen Parki. © Edition Raetia
In einem fingierten Briefwechsel mit "Herrn Parki" veröffentlichte die Südtirolerin Maria-Luise Winkler Vonmetz ihre Gedanken zu ihrer Parkinson-Erkrankung. Bildquelle © Edition Raetia

Als Maria-Luise Winkler Vonmetz erstmals die Symptome spürte, brachte sie diese zunächst nicht mit Parkinson in Verbindung. Sie war 44 Jahre alt und Parkinson kannte sie damals nur als Erkrankung, von der ältere Menschen betroffen sind. Doch dann erfuhr sie, dass rund zehn Prozent der Parkinson-Betroffenen bei Ausbruch der Erkrankung erst um die 40 Jahre oder jünger sind. Und dass sie zu diesen zehn Prozent gehörte.

Doch die Südtirolerin hat einen Weg gefunden, mit ihren Ängsten, der Wut und Trauer, welche die Parkinson-Erkrankung bei ihr hervorriefen, umzugehen. Die Grund- und Sonderschullehrerin personifizierte ihre Erkrankung, nannte sie "Mister Parkinson" oder einfach nur "meinen Parki" und entwickelte einen imaginären Briefwechsel mit "ihm". In diesem fingierten Austausch lässt sie ihren "Gesprächspartner" unter anderem Fragen beantworten: etwa, wie er reagieren würde, wenn sie die Tabletten absetzen würde, oder ob er sie bei einem Stimmungstief trösten könne. Mit dieser Methode ist es ihr allmählich gelungen, das Schreckliche und für sie Unfassbare greifbarer zu machen, der Erkrankung den Schrecken zu nehmen und sie zu akzeptieren. So hat sie ihre Lebensfreude zurückgewonnen.

Das Buch soll anderen Menschen mit Parkinson Mut machen

Freunde haben Maria-Luise Winkler Vonmetz ermuntert und darin unterstützt, ihre Gedanken zu veröffentlichen. Ihr Umgang mit der Erkrankung sollte auch anderen Betroffenen Mut machen und Anregungen geben, wie sie besser mit Parkinson zurechtkommen können. Die deutschsprachige Ausgabe von "An meinen Parki" aus dem Jahr 2003 ist beim Bozener Verlag "Edition Raetia" inzwischen vergriffen. Die Lizenz hat Hubert Kemmer erworben. Mit dem Einverständnis der Autorin wurde "An meinen Parki" im vergangenen Jahr nachgedruckt. Es kann über Hubert Kemmer, Sternstraße 22, 97268 Kirchheim oder per E-Mail bei hu_kemmer@t-online.de bestellt werden.

Das Buch kostet 9,00 Euro, zuzüglich Porto. Der Erlös aus dem Verkauf kommt der Südtiroler Gesellschaft für Parkinson, in der die Autorin aktives Mitglied ist, und der Parkinson Selbsthilfegruppe PARKINSonLINE e.V. zugute.


Quellen:
•    Buchvorstellung auf "Parkinsonweb.de"
•    Verlag: Edition Raetia
•    Artikel auf "Wissen48.net"



Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.4 von 5. 58 Stimme(n).
 
Schriftgröße
  • Umgang mit Parkinson
Umgang mit der Diagnose

Viele Betroffene und Angehörige sind
mit der Diagnose
Parkinson überfordert.
Ein Überblick kann helfen. weiter

  • Adressen und Links
Adressen und Links

Die wichtigsten Kontakte und Adressen in Ihrer Nähe.

weiter

  • Glossar
Glossar rund um Parkinson

Von A bis Z: Fachbegriffe rund um das Thema Parkinson.

weiter

  • Service für Mediziner
Service für Mediziner

Sie sind Arzt und suchen nach weiteren Informationen? Dann besuchen Sie unser Fachportal.

weiter


© 2018 TEVA Pharma GmbH