Neue Selbsthilfegruppe für junge Parkis in Gerresheim

"Move on – trotz Parkinson!"

05.06.2013 – In Düsseldorf-Gerresheim entsteht eine neue Selbsthilfegruppe, die sich speziell an jüngere Menschen mit Parkinson richtet. Die Betroffenen sollen eine Anlaufstelle haben, in der sie sich regelmäßig austauschen und gegenseitig Mut machen können. Das Motto: Keiner muss sich wegen Parkinson in sein Schneckenhäuschen zurückziehen.
Neue Selbsthilfegruppe für junge Parkis in Gerresheim - Move on - trotz Parkinson. ©Andrey Popov/iStockphoto.com
"Move on – trotz Parkinson": Auch junge Menschen mit Parkinson sollten sich nicht in ihr Schneckenhäuschen zurückzuziehen. Bildquelle: Andrey Popov/iStockphoto.com


Parkinson gilt gemeinhin als Erkrankung, die erst im Seniorenalter auftritt. Die Mehrheit der Betroffenen ist 65 Jahre und älter. Dabei wird Parkinson bei rund zehn Prozent der Betroffenen bereits vor dem 40. Lebensjahr diagnostiziert. Einem Zeitpunkt also, bei dem die meisten beruflich wie privat mitten im Leben stehen. Dementsprechend sind auch die Auswirkungen der Erkrankung auf Familie und Partnerschaft, Berufsleben und Freizeitgestaltung bei jüngeren Menschen mit Parkinson häufig noch gravierender, als dies bei älteren Betroffenen der Fall ist. Die neue Selbsthilfegruppe, die im Düsseldorfer Stadtteil Gerresheim entsteht, widmet sich ganz diesen Bereichen. Sie zielt darauf ab, eine spezielle Anlaufstelle für die Nöte und Bedürfnisse jüngerer Menschen mit Parkinson zu sein. Derzeit setzt sich die Gruppe aus acht Teilnehmern zwischen 43 und 54 Jahren aus dem Düsseldorfer Raum zusammen.

Die Entstehung der Selbsthilfegruppe geht auf die Initiative von Christa Grünbauer zurück. Grünbauer erhielt selbst im Alter von 47 Jahren die Diagnose Parkinson. Alle psychischen wie physischen Auswirkungen, die diese Diagnose nach sich zieht, hat sie selbst durchlebt. Sie weiß aus eigener Erfahrung, dass es viele Menschen mit Parkinson gibt, "die aus Scham und Angst vor Stigmatisierung ihre Krankheit verbergen". Grünbauer plädiert jedoch dafür, sich selbst und seine Erkrankung nicht zu verstecken. Eine große Hilfe im Umgang mit Parkinson ist in ihren Augen der Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen. Man könne sich in vielen Bereichen des Lebens gegenseitig unterstützen, ermutigen, informieren und voneinander lernen.
 
Das Namensmotto der Gruppe "Move on – trotz Parkinson" soll genau dies ausdrücken: Junge Menschen mit Parkinson sollen ermuntert werden weiter zu machen und sich nicht in ihr Schneckenhäuschen zurückzuziehen. Sie sollen erfahren, dass sie mit dem Schicksal Parkinson nicht alleine dastehen und es mehr Leute in vergleichbarer Situation gibt, als sie denken.

Die Selbsthilfegruppe trifft sich jeden 2. Donnerstag im Monat jeweils um 18.00 Uhr in den Räumen der Diakonie, Zentrum Plus, Am Wallgraben 34, 40625 Düsseldorf-Gerresheim.

Weitere Informationen erhalten Sie über das Selbsthilfe-Service-Büro der Stadt Düsseldorf, Kölner Straße 180, 40227 Düsseldorf. 
Tel.: +49 (0)211.89-9 22 44
Fax.: +49 (0)211.89-3 22 44
Sprechzeiten:
Mo, Di + Fr: 9.00 - 12.00 Uhr
Mi: 14.00 - 18.00 Uhr
selbsthilfeservicebuero@duesseldorf.de

Einen Überblick über weitere Angebote für junge Parkinsonkranke in ganz Deutschland erhalten Sie auf der Internetseite www.parkinson-club-u40.de.


Quellen:


Mehr zum Thema auf www.leben-mit-parkinson.de:

 



Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.4 von 5. 58 Stimme(n).
 
Schriftgröße
  • Umgang mit Parkinson
Umgang mit der Diagnose

Viele Betroffene und Angehörige sind
mit der Diagnose
Parkinson überfordert.
Ein Überblick kann helfen. weiter

  • Adressen und Links
Adressen und Links

Die wichtigsten Kontakte und Adressen in Ihrer Nähe.

weiter

  • Glossar
Glossar rund um Parkinson

Von A bis Z: Fachbegriffe rund um das Thema Parkinson.

weiter

  • Service für Mediziner
Service für Mediziner

Sie sind Arzt und suchen nach weiteren Informationen? Dann besuchen Sie unser Fachportal.

weiter


© 2018 TEVA Pharma GmbH