Neues aus der Parkinson-Forschung

Wissenschaftler beobachten Hirnzellen in Aktion

18.10.2011 - Mit Hilfe eines speziellen Mikroskopieverfahrens möchten Wissenschaftler am Brain Mind Institute der École Polytechnique Fédérale (EFPL) im schweizerischen Lausanne Prozessen im Gehirn noch tiefer auf den Grund gehen. Möglicherweise kann es eine Grundlage für neue Therapieansätze bei Parkinson und Alzheimer schaffen.

Wissenschaftler beobachten Hirnzellen in AktionEin spezielles Mikroskopieverfahren soll neue Erkenntnisse bringen. Foto: Fotolia


Institutschef Pierre Magistretti und seinem Team ist es mit diesem Verfahren, der sogenannten Digitalen Holografischen Mikroskopie (DHM), möglich, Hirnzellen von Mäusen in Echtzeit und 3D bei der Arbeit zu beobachten. Für die eindrucksvollen Aufnahmen verwenden die Forscher einen Laser. Die konstante Wellenlänge des Laserstrahls wird in zwei Teile aufgespalten: die eine Hälfte des Lichts wird auf die zu untersuchende Probe gelenkt und auf dem Weg durch die Zelle abgelenkt, der andere Teil des Lichtstrahls wird weitergeleitet und dient als Referenzstrahl.

Geschieht etwas in der Zelle, so wird das einströmende Licht unterschiedlich gebrochen und es entsteht ein neues Bild. Die Überlagerung der beiden Laser-Teilstrahlen erzeugt in der Summe spektakuläre Bilder von noch nicht dagewesener Klarheit. Laut Magistretti sind die Bilder der Hirnzellen bis zu 50-mal schärfer und zeigen eine unverwechselbare räumliche Tiefe, die es bei bisherigen, vergleichbaren Verfahren noch nicht gibt.

Anhand der gewonnen Daten möchten die Neuroforscher innerhalb von 10 Jahren das menschliche Gehirn im Computer nachbauen – die möglichst genaue Darstellung lebender Hirnzellen könnte für eine schnellere Entwicklung neuer Medikamente gegen neurodegenerative Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer hilfreich sein, so Magistretti.

Die Neuroforscher der École Polytechnique Fédérale (EFPL) sind sich einig: Die Digitale Holografische  Mikroskopie (DHM) könnte ein zukunftweisendes Verfahren darstellen, da es durch relativ simple Beobachtung der Hirnzellen möglichst präzise neuronale Prozesse wiedergeben kann.

Quelle:
Spiegel Online



Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.4 von 5. 58 Stimme(n).
 
Schriftgröße
  • Umgang mit Parkinson
Umgang mit der Diagnose

Viele Betroffene und Angehörige sind
mit der Diagnose
Parkinson überfordert.
Ein Überblick kann helfen. weiter

  • Adressen und Links
Adressen und Links

Die wichtigsten Kontakte und Adressen in Ihrer Nähe.

weiter

  • Glossar
Glossar rund um Parkinson

Von A bis Z: Fachbegriffe rund um das Thema Parkinson.

weiter

  • Service für Mediziner
Service für Mediziner

Sie sind Arzt und suchen nach weiteren Informationen? Dann besuchen Sie unser Fachportal.

weiter


© 2018 TEVA Pharma GmbH