Neues aus der Parkinson-Forschung

Mediziner züchten Nervenzellen, die Dopamin produzieren

26.09.2011 - Die eindeutigen Symptome der Parkinson-Erkrankung machen sich meist erst bemerkbar, wenn mehr als 60 bis 80 Prozent der Nervenzellen im Gehirn des Betroffenen zu Grunde gegangen sind – das hat u.a. gestörte Bewegungsabläufe und Muskelsteifheit zur Folge.

Neues aus der Parkinson-ForschungWissenschaftler wandeln Hautzellen in Nervenzellen um. Foto: iStock


Abgestorbene Nervenzellen können nicht nachwachsen – genau an dieser Stelle setzen Forscher nun an. In einer neuen Studie stellen sie motorische Nervenzellen her, die Menschen mit Parkinson helfen könnten.

Laut des Wissenschaftsmagazin "Nature" ist es Teresa Dell' Anno und ihren Kollegen vom Institut San Raffaele in Mailand gelungen, menschliche Hautzellen in Nervenzellen umzuwandeln – diese Nervenzellen können den entscheidenden Botenstoff Dopamin produzieren, der für motorische Vorgänge hauptverantwortlich ist.

In der Versuchsreihe wurden drei ausschlaggebende Gene zur Produktion von Nervenzellen in Hautzellen von Mäusen und Menschen verschiedenen Alters eingeschleust. Das Besondere: die Hautzellen mussten nicht zunächst in Stammzellen zurückentwickelt werden. Stammzellen sind Körperzellen, die sich in verschiedenste Zelltypen oder Gewebe ausdifferenzieren können. Sie besitzen die Eigenschaft, sich in jegliches Gewebe, d.h. embryonale Stammzellen, oder in spezifische Gewebetypen, sogenannte adulte Stammzellen, zu entwickeln. Bislang war es erforderlich, Zellen in ein Embryonalstadium bzw. embryonale Stammzellen zurück zu setzen, um neue Zelltypen herstellen zu können. Die resultierenden Zellen der Studie am Institut San Raffaele wiesen viele Eigenschaften von Gehirnzellen auf, die Dopamin produzieren können.

Dieser neue Forschungsansatz mag die Hoffnung auf eine innovative Therapie für Menschen mit Parkinson nähren, doch laut Dell‘ Anno steht dieser Forschungszweig im Hinblick auf eine mögliche Therapieform noch ganz am Anfang. Es bedarf noch zahlreicher Untersuchungen, um die Umwandlung von Nervenzellen mit der gewünschten Effizienz überhaupt zu erreichen. Und selbst nach weiteren Studien wird voraussichtlich nicht sicher belegt und garantiert werden können, dass bei der Umwandlung ausschließlich die entscheidenden Dopamin-Nervenzellen entstehen.

Quellen:
Focus Online
Spiegel Online





Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.4 von 5. 58 Stimme(n).
 
Schriftgröße
  • Umgang mit Parkinson
Umgang mit der Diagnose

Viele Betroffene und Angehörige sind
mit der Diagnose
Parkinson überfordert.
Ein Überblick kann helfen. weiter

  • Adressen und Links
Adressen und Links

Die wichtigsten Kontakte und Adressen in Ihrer Nähe.

weiter

  • Glossar
Glossar rund um Parkinson

Von A bis Z: Fachbegriffe rund um das Thema Parkinson.

weiter

  • Service für Mediziner
Service für Mediziner

Sie sind Arzt und suchen nach weiteren Informationen? Dann besuchen Sie unser Fachportal.

weiter


© 2018 TEVA Pharma GmbH